5 Tipps für ideale Videokonferenz Beleuchtung

Zoom Konferenz

Seit Anfang der Corona Pandemie kommunizieren deutlich mehr Menschen mit ihren Kollegen über Videokonferenz-Apps wie Zoom, Teams, Google Meet oder sogar Skype. Die dauerhafte Arbeit Zuhause stellt dabei auch andere Anforderungen an die technische Ausrüstung deines Homeoffice. So spielt neben einer guten Webcam auch die richtige Beleuchtung für Videokonferenzen eine wichtige Rolle. 

 Das Wichtigste in Kürze

  • Für Videokonferenzen solltest du mehrere Lichtquellen nutzen und auf die Position der Lichtquellen achten, darüber ist es sinnvoll nicht vor einem Fenster zu sitzen und die richtige Lichtfarbe zu nutzen.
  • Ein kluges Prinzip für gute Beleuchtung ist die Dreipunktbeleuchtung, aber auch mit einem Ringlicht, wie dem Dracast Halo LED 180 erreichst du schon sehr gute Beleuchtungsergebnisse

1. Die richtige Position der Beleuchtung

Falsche Lichtquellenposition
Falsche Lichtquellenposition

Um sicher zu gehen, dass du gut erkennbar bist und dein Gesicht nicht nur punktuell beleuchtet ist, sollte die Beleuchtung im besten Fall in etwa 30 cm über deiner Augenhöhe montiert sein. Wenn dich das Licht von dort blendet, kannst du es aber auch noch etwas weiter oben montieren. Falls du dabei Schatten unter Nase und Kinn bemerkst, ist das Licht allerdings etwas zu hoch.

 

2. Mehrere Lichtquellen

Mehrere Lichtquellen vs. eine Lichtquelle
Mehrere Lichtquellen vs. eine Lichtquelle

Studios verfügen bewusst über unzählige Lampen zur Beleuchtung, weil so keine Schatten entstehen. Du könntest also statt einer Schreibtischlampe direkt zwei Schreibtischlampen als Beleuchtung probieren. Denn bei nur einer Lichtquelle passiert es schnell, das eine Seite von deinem Gesicht im Schatten ist und die andere Seite deines Gesichts teilweise zu hell beleuchtet ist.

Das meistverbreitete Prinzip, um keine Schatten im Gesicht zu haben, ist die sogenannte „Dreipunktbeleuchtung“. Dieses Prinzip wird aufgeteilt in Führungslicht, Fülllicht und Spitzlicht.

1. Das Führungslicht ist das Hauptlicht für die Ausleuchtung. Dieses Licht ist das Wichtigste und steht etwas erhöht in etwa 45 Grad entfernt von der Kamera.

2. Das Fülllicht ist für die Aufhellung zuständig und soll in erster Linie die Schatten, die durch das Hauptlicht entstehen reduzieren.

3. Das Spitzlicht oder Gegenlicht sorgt für eine deutlichere Abhebung vom Vordergrund zum Hintergrund. Dadurch entsteht auch mehr Tiefe im Bild.

Dreipunktbeleuchtung
 Dreipunktbeleuchtung

Wenn du es schaffst diese Situation in deinem Homeoffice herzustellen, ist das einer der einfachsten Wege, um einen schönen Lichteffekt zu erzielen.

Wenn eine solche Beleuchtung in deinem Homeoffice nicht möglich ist, gibt es mittlerweile auch Lösungen die deutlich weniger aufwändig und trotzdem sehr effektiv sind. Hierbei werden üblicherweise etwas breitere LED-Panels oder sogar Ringlichter genutzt.

 

3. Fensterlicht

Fenster Gegenlicht
Gegenlicht vom Fenster

Das Licht von draußen bietet eine ideale natürliche Lichtquelle für Video Konferenzen. Jedoch ist die Ausrichtung zum Fenster sehr wichtig, denn du solltest niemals das Fenster hinter dir haben, sonst bist du kaum zu erkennen und dies kann selbst die beste Webcam nicht ausgleichen. Im besten Fall kommt das Licht von der Seite, denn wenn es hinter dem Bildschirm ist, sorgt das schnell für Kopfschmerzen wegen der unterschiedlichen Lichtverhältnisse zwischen Bildschirm und Hintergrund, wodurch deine Augen stark angestrengt werden.

  

4. Lichtfarbe oder Temperatur

Warmes Licht vs. weißes Licht
Warmes Licht vs. kaltes Licht

Je nach Lampe gibt es unterschiedliche Lichtfarben oder Temperaturen, welche in Kelvin angegeben werden. Je niedriger die Zahl ist, desto bernsteinfarbener oder orangefarbener wirkt das Licht und je höher die Zahl desto blauer wirkt das Licht. Eine Kerze hat beispielsweise mit eher orangem Licht eine Farbtemperatur von 1500 Kelvin. Die meisten LED-Panels erzeugen eine Farbtemperatur von bis zu 5600 Kelvin was in etwa Tageslicht entspricht. Das Maximum der Skala liegt in etwa bei 12.000 Kelvin was in etwa wolkenlosem blauem Himmel entspricht.

Mit einer Farbtemperatur von 5600 Kelvin solltest du gut erkennbar sein und gleichzeitig wirkt das Licht noch sehr natürlich. Je nach Hautton kann sich die ideale Farbtemperatur aber unterscheiden.

Skala warmes bis kalten Licht in Kelvin

Bhutajata, Color temperature black body 800-12200K, CC BY-SA 4.0

  

5. Weiches Licht

Weiches vs. hartes Licht
Weiches vs. hartes Licht

Für die ideale Beleuchtung in Videokonferenzen ist aber auch weiches Leicht bzw. indirektes Licht eine super Hilfe. Denn statt direktem Licht wird weiches Licht durch z.B. einen Lampenschirm gestreut, alternativ kann man aber auch eine Lampe gegen eine weiße Wand richten und erhält einen ähnlichen Effekt. So kann aus einer direkten Lichtquelle gut indirektes Licht erzeugt werden. Der Vorteil von indirektem Licht ist, dass es deutlich weichere Schatten wirft, wodurch du besser in deinem Zoom Meeting erkennbar bist.

 

Fazit

Für die ideale Beleuchtung in deiner Videokonferenz spielen viele Faktoren eine Rolle, neben der Beleuchtung von draußen, der Farbtemperatur bis hin zur Menge der Lichtquellen ist auch die Positionierung dieser Lampen wichtig. Für die Beleuchtung in Videokonferenzen sind LED-Ringlichter die einfachste Lösung. Aus unserem Sortiment ist dabei das Ringlicht LED 180 Halo zu empfehlen, hiermit bekommst du eine sehr gute Komplettlösung zum fairen Preis und ein Stativ wird direkt mitgeliefert.

 

 

 

 

German
German